Nürnberg – Kirchen und Türme

Nürnberg – Kirchen und Türme

Kirchen und Türme gibt es reichlich in Nürnberg. Egal von welcher Seite man kommt, trifft man entweder auf Kirchen und/oder Türme. Beispiel gefällig?

Steht man auf der Ludwigstraße, sieht man in der einen Richtung den Spittlertorturm und in der anderen Richtung die Evangelische Kirche Sankt Jakob.

Nur wenige Schritte geben den Blick auf weitere Kirchen und Türme frei. Hier ist es zunächst die Kuppel der St. Elisabethkirche und danach der Weiße Turm.

Dazu gibt es weitere Tempel in der Stadt, die Einkauftempel, wie man unschwer erkennen kann. Hier wird der schnöde Mammon verehrt.

Am Abend geben die zuvor genannten Kirchen und Türme ein tolles Bild zur sogenannten Blauen Stunde.

An anderer Stelle in Nürnberg treffen wir auf das Zeughaus.

Gleich in der Nähe treffen wir auf die nächste Kirche.

Wie bei allen Kirchen ragen die Türme der St. Lorenzkirche hoch hinauf in den Himmel.

Und schon treffen wir auf die nächste Kirche, die Frauenkirche in Nürnberg.

Und in der Nähe gibt es einen Turm, was auch sonst.

Es ist ein Brunnen mit Turm, oder ein Turm mit Brunnen? Das Teil heißt auch nur Schöner Brunnen, was für ein Name. Links sieht man den Brunnen und die Frauenkirche. Rechts ist schon wieder eine andere Kirche im Hintergrund zu erkennen.

Es ist die Sebalduskirche in Nürnberg. Zum Schluss sind neben Kirchen und Türme noch andere bekannte Häuser der Stadt zu sehen.

Zur linken ist das Alte Rathaus zu sehen, unbedingt einen Besuch wert. Auf dem rechten Bild erkennen wir im Hintergund das berühmte Fembo-Haus. Es ist ein altes Kaufmannshaus, um 1595 erbaut. Später bestand der Besitz aus 2 Teilen, die 1804 und 1813 vom Namensgeber Georg Christoph Franz Fembo gekauft wurden.

Also, Nürnberg ist einen Besuch wert, nicht nur wegen der Kirchen und Türme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!