Kamenz, klein und grün

Kamenz, klein und grün

Kamenz ist eine nette Kleinstadt in Sachsen. Früher war es mal Kreisstadt. Aber die Stadt kann es mit Berlin aufnehmen! Wirklich? Seht selbst.

Ja, Kamenz hat ein rotes Rathaus, wie eins in Berlin steht.

Ansonsten wird die Stadt eben von dem typischen Kleinstadtflair geprägt, kleine Häuser, kleine Gässchen.

Mitten in der Stadt gibt es viel Grün, ein kleiner Park, der zum Verweilen einlädt. Man kann also z.B. in der Mittagspause ohne großen Aufwand einen Spaziergang ins Grüne machen. Die Anlage heißt sicher deshalb auch Volkspark.

Selbst an heißen Sommertagen findet man im Grün viel Schatten und Abkühlung.

Wie man aber sieht, sind in Kamenz die Uhren nicht stehen geblieben. Auch die neue Zeit hat ihre Spuren in der Stadt hinterlassen, und sei es in Gestalt von Funkmasten.

Natürlich darf der wohl berühmteste Sohn der Stadt nicht unerwähnt bleiben.

Da ist er. Gotthold Ephraim Lessing, geboren am 22. Januar 1729 in Kamenz. Und wer kennt sie nicht, seine berühmten Werke wie Minna von Barnhelm, Emilia Galotti und natürlich Nathan der Weise. Die Ringparabel. „Ein Ring, sie alle zu knechten.“ Oh nein, dass ist ja nun doch von jemand anderem.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!