Die drei Elbschlösser in Dresden

Die drei Elbschlösser in Dresden

Drei Elbschlösser, da hat Dresden etwas besonderes. An der Elbe liegen die drei Schlösser direkt nebeneinander. Sie werden auch Albrechtsschlösser genannt.

Beginnen wir den Rundgang mit Schloss Albrechtsberg. Gebaut natürlich für Prinz Albrecht, wen den sonst. Zu DDR-Zeiten war es Pionierpalast.

Die drei Elbschlösser werden natürlich von einer großen Parkanlage eingerahmt. Und – klar Elbe – man hat einen tollen Blick auf den Fluß, wie hier vom Schloss Albrechtsberg.

Das mittlere Bauwerk ist das Lingnerschloss. Ursprünglich als Villa – na für wen wohl – gebaut? Richtig, Prinz Albrecht. Aber der jetzige Namensgeber war Lingner. Lingner wer? Er war der Erfinder des Mundwassers ODOL.

In diesem Schloss kann man für 3 EUR auf die Dachterasse klettern und einen herrlichen Blick auf die Elbe genießen. Fernsehturm, Blaues Wunder, alles da.

Das dritte der Elbschlösser ist Schloss Eckberg. Das wurde mal zur Abwechslung nicht von Albrecht errichtet, sondern von Johann Daniel Souchay. Er war ein Großkaufmann, so hieß das damals. Heute beherbergt es ein Hotel.

Mit einem letzten Blick in den Park und auf die Elbe mit der umstrittenen Waldschlösschenbrücke verabschieden wir uns aus Dresden und von den Elbschlössern. Es war ein toller Februartag mit angenehmen 20 Grad im Jahr 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!